Zum Inhalt springen

Kupferverhütung

Häufig ist die Entwicklung einer Kupfervergiftung, wenn Kupfer als Verhütung, in Form einer Kupferspirale, Kupferkette oder Kupferball eingesetzt wird.  Was ein Grund ist, weswegen hauptsächlich Frauen davon betroffen sind.

Da die Verhütung mit Kupfer ohne die Einnahme von Hormonen auskommt, wird sie oft als gesunde Alternative zur Pille gesehen. Auch ich war eine der Frauen, die die Kupferkette als unheimliches Geschenk empfand und mir auf Grund der Informationen aus öffentlichen Quellen sicher war, mir und meinem Körper etwas Gutes zu tun. Doch hormonfrei ist kein Synonym für gesund. Es wird vergessen, dass Kupfer ein Schwermetall ist und Schwermetalle für den Körper hochgiftig sind, sobald sie sich im Übermaß im Körper ablagern. Zwar ist Kupfer ein essentielles Spurenelement, doch das Kupfer aus der Kupferkette/ Kupferspirale liegt in einer Form vor (bio unavailable), die der Körper nicht für zelluläre Prozesse nutzen kann und daher entweder ausscheiden muss (wenn möglich) oder alternativ im Gewebe einlagert. Unser Körper hat in der Gebärmutter keinerlei Abwehrmechanismen, außer zu versuchen, das Kupfer mit der monatlichen Menstruation auszuscheiden. 

Nebenwirkungen werden bei dieser Verhütungsmethode kaum beschrieben. Die einzigen Symptome, die als anerkannt gelten, sind verstärkte Blutungen und Unterleibskrämpfe (ein Versuch des Körpers sich vom Fremdkörper zu befreien). Die Möglichkeit anderer Nebenwirkungen und einer Kupfervergiftung, wird von öffentlichen Quellen abgelehnt und ist auch Ärzten meist nicht bewusst, was es schwierig macht, gesundheitliche Beschwerden mit Kupfer in Verbindung zu bringen. Viele Frauen laufen von einem Arzt zum nächsten, ohne eine Ursache zu finden und nur, um gesagt zu bekommen, dass die Kupferkette/ Kupferspirale auf keinen Fall mit den Symptomen zusammen hängen kann. 

Dabei ist die Entwicklung von gesundheitlichen Symptomen in Form einer Kupfervergiftung bei der Verhütung mit Kupfer absolut wahrscheinlich. Tausende Frauen sind bereits davon betroffen, deren mentale Gesundheit vollkommen aus dem Gleichgewicht geraten ist, die sich unfähig fühlen für ihre Kinder da zu sein oder ihrer Arbeit nachzugehen, die sich mit chronischer Erschöpfung, Angstattacken und Depression zurück ziehen, deren Beziehungen in die Brüche gehen und deren Leben eine komplette Wendung genommen hat. Und das wegen einer Wahl der Verhütung. 

Jeden Tag suchen Frauen nach Informationen und Antworten und sind, wenn sie endlich Informationen finden und Kontakt mit Gleichgesinnten suchen, bereits in einem sehr verwundbaren und verzweifelten ZustandMehr dazu unter Erfahrungsberichte und unter englische Quellen und Informationen.

Warum sind manche Trägerinnen davon betroffen und andere (scheinbar) nicht?

Es scheint merkwürdig zu sein, warum manche Frauen bereits nach kurzer Zeit an ernsten Symptomen und einer Kupfervergiftung durch die Verhütung mit Kupfer leiden, sie bei manchen erst nach Jahren auftreten und andere keinerlei Schwierigkeiten oder Symptome zu entwickeln scheinen. Ob sich das Kupfer der Kupferspirale im Körper ansammelt, wie der Körper darauf reagiert und wie intensiv die Symptome sind, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab. Von der Ernährung, anderen Kupferquellen (z.B. Leitungswasser), eventuell geerbte Kupfermengen der Mutter, von der Menge an Stress, die auf den Körper wirkt, von der Stärke der Entgiftungsorgane, der Schadstoffbelastung und generellen gesundheitlichen Verfassung des Körpers. Jeder Körper reagiert anders auf äußere Einflüsse.

Auch bin ich davon überzeugt, dass, durch das Fehlen an Informationen, bei vielen Frauen die Symptome nicht auf die Kupferspirale / Kupferkette zurück geführt werden. Auch ich habe es damals nicht. PMS, Hautprobleme, Kopfschmerzen und Pilzinfektionen werden oft bereits als normal bezeichnet. Wird die Kupferspirale nach dem Absetzen der Pille eingesetzt, könnte auch davon ausgegangen werden, dass das Absetzen der Hormone die Ursache ist. Psychische Symptome, wie Depressionen, Panik, Unruhe und starke und schwankende Emotionen werden auch oft nicht damit in Zusammenhang gebracht, was durch die medizinische Unterteilung von Körper und Geist oft noch verstärkt wird. Die Ursache solcher Symptome wird oft in anderen Bereichen gesucht, vor Allem, weil die Nebenwirkungen der Kupferspirale / Kupferkette als nicht existent deklariert werden. So kann es passieren, dass die Verbindung zwischen den Symptomen und der Verhütungsweise erst spät gezogen werden.

Bei der Menge an Frauen, die an einer Kupfervergiftung leiden und Jahre brauchen um wieder gesund zu werden, ist es wichtig, dass wir die Möglichkeit haben, Nebenwirkungen als solche erkennen zu können sowie Zugang zu ausreichend Informationen über das Thema zu haben. Aus Basis darauf können wir eine bewusste Entscheidung treffen, ob wir mit Kupfer verhüten möchten oder nicht. 

Die natürliche Verhütung - eine Alternative

Wenn die Kupferkette, Kupferspirale, Hormonspirale und Pille keine Möglichkeiten der Verhütung darstellen, ohne den Körper gesundheitlich zu belasten, stellt sich die Frage welche Verhütungsmethoden alternativ verwendet werden können. Eine einfache, gesundheitlich unbelastende und absolut sichere Verhütungsmethode wird sich gewünscht. Doch ist der Körper ein komplexes System und daher auch die Verhütung nicht so einfach mit einer Pille oder einer anderen simplen Methode lösbar. Den besten Tipp, den ich zu dem Thema geben kann ist: Lerne deinen Körper kennen!

Wenn du beginnst deinen Körper zu beobachten und deinen Zyklus zu verstehen, bekommst du ein ganz anderes Gefühl für Verhütung. Denn der weibliche Körper ist nur an etwa 7 Tagen im Monat fruchtbar! Mit der symptothermalen Methode (NFP) kannst du genau bestimmen, wann diese Tage sind und dementsprechend bestimmen, wann du nicht verhüten musst. An den fruchtbaren Tagen muss dann allerdings zusätzlich, z.B. mit einem Kondom, verhütet werden. Diese Verhütungsmethode braucht etwas Zeit, bis du gelernt hast wie dein Körper funktioniert, vermittelt dann allerdings ein absolut beruhigendes Gefühl von Verständnis und Verbundenheit mit dem eigenen Körper.

Weitere Informationen:
www.iudawareness.org
www.facebook.com/notes/iud-awareness/recovering-from-the-iud-update

Buchempfehlung:
What you should know about your copper iud*

Dokumentation Empfehlung:
The Bleeding Edge

Weitere Empfehlungen:
App zur Verhütung mit der symptothermalen Methode: www.mynfp.de
Schadstofffreie und vegane Kondome: Einhorn* und Releaf